ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Die Neubiberger Geschäftswelt stellt sich vor

Prachtwetter, nette Menschen, leckeres Essen – es braucht nicht viel, damit ein Picknick zu einer gelungenen Schlemmerei unter freiem Himmel wird. Erst recht nicht im Landkreis, wo es so viele idyllische Plätzchen gibt, dass man quasi wöchentlich woanders ein Essen auf der Decke veranstalten könnte. Für ein rundum perfektes Picknick sollten jedoch ein paar Dinge beachtet werden, auf die die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) hinweist:

Auf die Decke, fertig los! Mit so einem delikaten Wrap ist das bunte Gemüse passend eingewickelt.
Foto: BVEO

Schlemmen auf der Decke

 

Ein gelungenes Picknick macht einen Ferientag zum unvergesslichen Sommerhighlight

Die passende Location

… findet sich garantiert – ob lauschiges Plätzchen im Park, ein ruhig gelegenes Ufer am See oder eine kleine Waldlichtung. Dennoch gibt es Einschränkungen bei der Platzwahl. Befindet sich der Platz in einem Naturschutzgebiet, sollte man besser weitersuchen. Handelt es sich um ein privates Anwesen, sollte man vorher lieber den Eigentümer fragen, ob man sich für eine kleine Auszeit auf seinem Grundstück niederlassen darf. Und für alle Plätze gilt: Außer dem Abdruck der Picknickdecke sollte man nichts hinterlassen!

Gut gepackt ist die halbe Miete

Fehlende Kleinigkeiten wie Müllbeutel, Flaschenöffner oder Bestecke sind äußerst lästig. Denn ein Salat isst sich einfach schlecht ohne Gabel und auch das Bauernbrot schneidet sich nicht ohne Messer. Bei sommerlichen Temperaturen empfiehlt sich auch eine Kühltasche. Wichtig: Die Kühlelemente bereits am Tag vorher ins Gefrierfach legen!

Die richtige Picknick-Ausrüstung

Für einen gutgelaunten Ausflug ins Grüne braucht es eine große Picknickdecke, möglichst mit wasserfester Unterseite. Gleich danach folgen Gläser, Teller, Besteck (passend zu den mitgebrachten Lebensmitteln), Flaschenöffner, Küchenrolle, Servietten, Salz und Pfeffer. Pappteller und -becher erfüllen natürlich ihren Zweck. Schöner und umweltschonender ist aber robustes Picknick-Geschirr. Und wer es bequemer mag, packt noch ein paar Kissen ein. Gehören Kinder zur Picknick-Gesellschaft muss auf jeden Fall Spielzeug ins Gepäck. Aber auch Erwachsene spielen gern mal eine Runde Badminton, Boccia, Frisbee, Karten, lesen ein gutes Buch oder den neuesten Klatsch. Deshalb alles einpacken, was den sommerlichen Ausflug versüsst. Und in Wassernähe natürlich an Badesachen und Handtücher denken. Und an Sonnen- und Mückenschutz, vielleicht sogar einen Sonnenschirm! Je nach Region, kann auch eine Zeckenzange nützlich sein.

Kulinarische Ideen für das perfekte Sommer-Picknick

Bestens geeignet für einen ungetrübten Picknick-Genuss ist gesundes Fingerfood. Allen voran Gemüse-Sticks aus Gurke, Paprika, Staudensellerie, Zucchini oder Karotte mit einem leckeren Dip oder als Füllung in einem delikaten Wrap. Auf die Picknick-Decke gehört außerdem knackig-frisches Snackgemüse wie Cocktail-Tomaten, Radieschen oder Mini-Gurken. Ebenso gut eignet sich Obst. Besonders lecker: gekühlte Erdbeeren! Aber auch andere Beeren, Kirschen, Pflaumen oder ein bunter Obstsalat im Glas sind ein sommerlicher Hochgenuss!

Komplettieren kann man das Freiluft-Schlemmen mit etlichen leichten Snacks wie erfrischenden Gurken-Sandwiches, belegten Baguettes mit Rucola, Truthahn, alternativ gekochtem Schinken und Pesto oder Tramezzini mit Frischkäse und Schnittlauch. Auch eine fruchtige Tomaten-Quiche oder eine Lauch-Ziegenkäse-Quiche, ein Zwetschgen-Kuchen im Glas, Schoko-Muffins mit Himbeeren und Salate – zum Beispiel ein knackiger Eisbergsalat mit Trauben – passen perfekt zu einem Sommer-Picknick. Das Dressing für Blattsalate am besten extra abfüllen und erst vor Ort  über den Salat geben.