ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Die Neubiberger Geschäftswelt stellt sich vor

Zufriedenheit zum
Fest der Liebe

 

Weihnachten und Silvester im Lieblingslokal –
Rechtzeitig reservieren ist das Einzige, worauf man wirklich achten muss

Eine schöne Tafel, ein festliches Menü – das Lieblingslokal hat sicher beides, auch an Silvester.
Foto: Fotolia

Last Christmas … sobald diese beiden Wörter ausgesprochen oder gar gesungen werden, ist der Ohrwurm in uns erwacht, wir hören darin den unvergessenen George Michael, der sein Herz verkehrt verschenkt hatte und sich fest vornahm, es diesmal jemandem Besonderen zu schenken – um sich Tränen zu ersparen.

Das ist doch ein erstrebenswertes Ziel: Weihnachten ohne Tränen – und ohne Stress. Das ist allen Menschen zu wünschen, insbesondere jenen, die die Gestaltung eines Weihnachtsmahlprogramms für Familien- oder Freundeskreis bisher übernahmen. Denn die Herausforderung, an Weihnachten bei allen einen kulinarischen Volltreffer zu landen, ist immens, mitunter sogar unmöglich. Oder man schafft es, ist aber dann selbst total geschafft.

Ein Glück, dass sich immer weniger Menschen mit dem Festtagsmenü selbst unter Druck setzen. It‘s quality time – das soll erst recht für Weihnachten gelten. So ist es nicht überraschend, dass Gastronomiebetriebe seit geraumer Zeit einen gewissen Trend ausmachen können: Viele Menschen sind zwar zu Silvester ohnehin schon immer gerne „schön essen“ gegangen, jedoch wird offenbar die Gruppe derer größer, die vor allem am 25. oder 26. Dezember bevorzugt auswärts speisen. So gaben im vergangenen Jahr im Rahmen einer in Deutschland gemachten Umfrage von Bookatable by Michelin mehr als die Hälfte der knapp 2400 Befragten an, an den Weihnachtsfeiertagen bevorzugt nicht zu Hause zu essen. Dies begründeten sie unter anderem damit, dass das Lokal der Ort sei, den alle ansteuern könnten, sodass die ganze Arbeit mit den Gästen nicht an einer Partei allein hängenbliebe. Außerdem wird laut Umfrage mitunter auch die Atmosphäre im Gastronomiebetrieb als festlicher empfunden. Nicht wenigen sei die Festtagsküche schlichtweg zu viel Arbeit – hierzu sollte man vielleicht auch bedenken, dass großer Aufwand unfairerweise nicht immer gutes Gelingen einschließt.

Restaurants, Hotels und Gaststätten haben die Freude am externen Feiern verstanden und denken sich entsprechend besondere Highlights und Angebote zu den Feiertagen aus, die sie oft als attraktive Specials anbieten. Die Vorteile für die Gäste liegen auf der Hand: Der stressige Einkauf vor den Festtagen, die aufwendigen Vorbereitungen, die Enttäuschung über mäkelnde Rückmeldungen aufs Festessen, die anstrengenden Aufräumarbeiten hinterher ... all das fällt komplett weg. Jeder darf sich in Ruhe aussuchen, was ihm schmeckt, keiner hat Arbeit mit Kochen, Tischdekor, Abräumen und Abspülen, aber dafür umso mehr Zeit für gute Gespräche in entspannter Atmosphäre.

Das Einzige, was man tun muss, ist, rechtzeitig an die Reservierung zu denken, was natürlich auch für Silvester gilt. Schließlich wollen andere Menschen ja auch schön entspannt bei leckerem Essen feiern …

Foto: Pixabay, Illustrationen: Pixabay