ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Ratschen und Stöbern

 

Am 12. Oktober feiert die Buchhandlung Greindl in Unterschleißheim ihr 15-jähriges Bestehen

In Unterschleißheim bleiben oder nicht bleiben? Es war eine schwierige, aber letztlich genau die richtige Entscheidung, die das Buchhändlerpaar Maria Greindl (42) und Arnold Thünker (60) im Januar vergangenes Jahr getroffen hat, als sie beschlossen, mit ihrer Buchhandlung vom Unterschleißheimer Rathausplatz in die Alleestr. 14 a, in die Räume der ehemaligen Poststelle, umzuziehen. Und dort wird jetzt am 12. Oktober von 15 bis 18 Uhr unter dem Motto „Ratschen und Stöbern“ auf das 15-jährige Bestehen der Buchhandlung angestoßen. Maria Greindl und ihr Mann, der selbst Schriftsteller und gelernter Buchändler ist, sind zufrieden: „Es war die richtige Entscheidung, es geht uns gut und wir haben tolle Nachbarn. Außerdem haben uns viele Unterschleißheimer hier neu entdeckt.“ 13 Jahre führte Maria Greindl die Buchhandlung am Rathausplatz, die sie bereits im noch jungen Alter von 27 Jahren nach ihrer Buchhändlerlehre in Starnberg und einem (nicht beendeten) Studium der Buchwissenschaften eröffnet hat. Dies habe ihr, wie sie sagt, „das Selbstbewußtsein und den Anstoß dazu gegeben, warum nicht selber was machen?“ Wer in die Buchhandlung von Maria Greindl in der Alleestraße kommt, der findet hier nicht nur eine gut vorsortierte, große Auswahl an Belletristik, Zeitgeschichte und Kinderbücher, sondern auch jede Menge Reiseführer und Kalender. Dazu eine mit Samt überzogene Couch, auf der man sich gemütlich niederlassen und wo man in Ruhe in das eine oder andere Buch reinschmöckern kann. Besonders Kinder, sagt Maria Greindl, nutzen die Gelegenheit gerne. Das kommt nicht von ungefähr. Denn die Kinderbuch-Abteilung sei nämlich ihr persönliches Steckenpferd, sagt sie. Und so ist es immer wieder etwas ganz Besonderes, wenn in der Buchhandlung Lesungen stattfinden. So wie die von Alex Rühle von der Süddeutschen Zeitung, der aus seinem Buch „Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“ vorgelesen hat. Ein besonderes Ereignis sei auch immer der „Welttag des Buches“, wenn Schulklassen in die Buchhandlung kommen. Die Schüler bekommen bei ihrem Besuch nicht nur einen kleinen Einblick darüber, wie es in einer Buchhandlung vor und hinter den Kulissen aussieht, sondern durch Arnold Thünker auch in den Arbeitsalltag eines richtigen Schriftstellers. Wer keine Zeit hat, sich an Ort und Stelle bei Maria Greindl ein Buch zu besorgen oder sich beraten zu lassen, der findet die Buchhandlung Greindl auch im Internet mit einem eigenen Shop. Er wird dann allerdings auf das freundliche und einnehmende Lächeln von Maria Greindl verzichten müssen sowie auf anregende Gespräche und persönliche Buchempfehlungen von ihr, wie beispielsweise Alexander Osangs Werk „Die Leben der Elena Silber“ oder „Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens. Denn bevor ein Buch den Weg ins Verkaufsregal findet, hat Maria Greindl bereits viel Kleinarbeit geleistet, hat etliche Kataloge gewälzt und für ihre Kundschaft schon eine qualitative Vorauswahl getroffen. Maria Greindl: „Wir besorgen Bücher von heute auf morgen, auch vergriffene und fremdsprachige.“ Die Buchhandlung ist telefonisch unter der Nummer 089 / 37006233 zu erreichen. Greindl: „Wir verpacken die Bücher und liefern ab einem Bestellwert von 50 Euro auch ins Haus.“ Mehr Infos und jede Menge Bücher unter: www.buchhandlung-greindl.de.

Maria Greindl bietet eine gut sortierte Auswahl an Belletristik, Zeitgeschichte und Kinderbücher, dazu jede Menge Reiseführer und Kinderbücher.
Foto: Kanamüller
Foto: Pixabay

Kulturfreunde können in Unterschleißheim aus einem abwechslungsreichen Veranstaltungsangebot zu günstigen Preisen wählen. Sowohl im Bürgerhaus als auch im Gleis 1 und im BallhausForum verspricht man Kultur auf höchstem Niveau. Insbesondere das frühere Bürgerhaus und heutige Forum steht für die Kultur in Unterschleißheim – und kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken.  Neben den zahlreichen Aufführungen sorgen auch Ausstellungen und Sonderprojekte immer wieder dafür, dass die Kulturszene in Unterschleißheim im Gespräch bleibt. Übrigens gehören auch die Stadtbibliothek, das Heimatmuseum, die Artothek und das Orgelmuseum unter das Dach des Forums. Ein kulturelles Angebot in der Stadt, das auch immer mehr Besucher aus den umliegenden Gemeinden anzieht. Inzwischen kann man in Unterschleißheim auf eine über dreißigjährige „kulturelle“ Geschichte zurückblicken, die im Herbst 1985 im Festsaal des neuen Rathauses begann. Seinerzeit gab es noch kein fest engagiertes Personal, das sich hauptamtlich um die Kultur kümmerte. Erst Ende der 1980er Jahre wurde dann eine Stelle für das „Kulturmanagement“ geschaffen.  


Heimatmuseum zum Anfassen


Als Perlen der hiesigen Museumslandschaft gelten das Orgelmuseum und das Heimatmuseum, das ursprünglich als ortsgeschichtliche Sammlung gegründet wurde und auf 200 Quadratmetern archäologische Funde, bäuerliche Gegenstände und Urkunden zur Unterschleißheimer Stadtgeschichte präsentiert. Die Dauerausstellung ist chronologisch aufgebaut und beginnt bei der örtlichen Geologie und Steinzeit. Absolut sehenswert ist neben den alten Urkunden auch ein Modell des Ortes um 1809 sowie ein altes Klassenzimmer. Da Unterschleißheim lange Zeit geprägt war von Bauernhöfen und Handwerkern, liegt hier ein weiterer Schwerpunkt des Museums. Viele landwirtschaftliche Geräte, Werkzeuge von Schmied, Wagner und Zimmermann sind anschaulich dargestellt.
In den historisch eingerichteten Räumen, wie einer Waschküche und einer Lebensmittelküche, finden die beliebten Aktionen mit Schulklassen „Waschen anno dazumal“ und „Der Bauer im Mittelalter“ statt. Zu sehen sind auch eine Schuhmacherwerkstatt, Gegenstände aus der Kultur der Siebenbürger Sachsen und der Ungarndeutschen. Die ortsgeschichtliche Sammlung wurde in den vergangenen Jahren wesentlich erweitert, umgebaut und als Heimatmuseum Unterschleißheim neu eröffnet. Für Vorträge und interne Veranstaltungen des Museums steht ein eigener Seminarraum zur Verfügung. Für Gruppen und Schulklassen werden Führungen im Museum und auf dem Heimatlehrpfad durch Unterschleißheim und Lohhof angeboten. Das Heimatmuseum findet man am Rathausplatz 1 (Eingang gegenüber der Post).

 

 

Artothek, Heimat- und Orgelmuseum

 

Wer Kultur schätzt und kurze Wege bevorzugt, findet in Unterschleißheim ein interessantes Angebot

Sehenswerte Tasteninstrumente


Mit über 200 Tasteninstrumenten (Konzertorgeln, Combo-Orgeln, Keyboards) ist das Orgelmuseum europaweit die größte Sammlung funktionstüchtiger, elektronischer Tasteninstrumente. Die Sammlung dokumentiert eine rund 70 Jahre lange Entwicklung der elektronischen Tasteninstrumente, vom Harmonium über Gebläseorgel, von der kleinen Heimorgel bis zur viermanualigen Konzertorgel mit 820 Kilogramm. Zur Sammlung gehören außerdem über 400 Notenhefte, Fachzeitschriften und über 1000 verschiedene Tonträger. Das Orgel- und Keybordmuseum wurde seit 1973 von Alois Piterna, Schulleiter der örtlichen Musikschule, aus privaten Mitteln aufgebaut. Trotz anfänglicher beengter Platzverhältnisse wurden schon mehrere Tausend Besucher aus dem In- und Ausland gezählt. Das Orgelmuseum bietet regelmäßig Führungen und Konzerte an. Weitere Infos: www.forum-unterschleissheim.de

 

 

Barrierefreier S-Bahnhof Unterschleißheim –
Einweihungsfeier am 28. September 2019


Herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger!
Die Arbeiten um den S-Bahnhof Unterschleißheim sind nahezu beendet. Die Bahnsteige  sind angehoben und verbreitert, Unterführungen und Rampen neu errichtet. Den Pendlerinnen und Pendlern steht wieder ein funktionsfähiger Bahnhof zur Verfügung, auch wenn noch einige Abschlussarbeiten anstehen. Jedenfalls ist alles so weit fertig gestellt, dass die Stadt den Bahnhof Unterschleißheim feierlich einweihen kann. Gleichzeitig möchte sich die Stadt Unterschleißheim bei allen Betroffenen für ihre Geduld und Ausdauer während der Bauphase erkenntlich zeigen.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind daher herzlich eingeladen, am Samstag, den 28. September 2019 ab 11:00 Uhr (bis 14:00 Uhr)
am Wendehammer der St.-Benedikt-Straße bei der Einweihung des Bahnhofs Unterschleißheim mitzufeiern.
Die Gäste erwarten kulinarische Schmankerl, kühle Getränke und eine Hüpfburg für die Kleinen. Für musikalischen Schwung sorgt die Stadtkapelle Unterschleißheim.
Die Stadt Unterschleißheim freut sich auf Ihr Kommen!